Rohr- & Kanalsanierung

Kanalsanierung Ein besonderer Sanierungspunkt ist die auf dem Grundstück verlegte Hausentwässerung. Der Hauseigentümer ist laut Entwässerungssatzung für den Unterhalt und die ordnungsgemäße Funktion der kompletten Anschlussleitung, von der Anschlussstelle in der Straße bis in sein Haus, verantwortlich. Gerade dieses im Erdreich verlegte Abwassersystem ist durch verschiedenste Ursachen insgesamt schadensanfälliger als die im Haus verlegten Leitungen. Setzungen im Boden können zu Rohrverschiebungen führen; witterungsbedingte Belastungen wie starker Frost, drückendes Grundwasser, in die Rohre einwachsendes Wurzelwerk und Korrosion hinterlassen ihre deutlichen Spuren unterirdisch häufig unbemerkt, solange das Abwasser noch problemlos abfließen kann.

Ist die Grundleitung nicht komplett massiv beschädigt, kann in einem Inliner-Verfahren die Reparatur des betroffenen Rohrabschnittes erfolgen. Hierbei entfällt das zeitintensive Aufgraben und die Umgebung auf dem Grundstück wird nicht beschädigt. Die innovative Inliner-Technik ermöglicht eine direkte Sanierung der defekten Rohre auf der Innenseite. Bei punktuellen, kleineren Schäden wie undichten oder klaffenden Rohrverbindungen ohne Axialversatz, einragenden Dichtungen oder eingewachsenem Wurzelwerk reicht das Einbringen eines Kurzliners an der entsprechenden Stelle. Hierüber werden die begrenzt aufgetretenen Schadstellen repariert und dauerhaft abgedichtet.

Kanalsanierung Welche Lösung bei der Sanierung die wirtschaftlich günstigste ist, können wir nur direkt vor Ort über die im Einzelfall vorliegende Situation entscheiden. Lassen Sie sich hierzu fachlich qualifiziert und ausführlich von unseren Experten beraten. Wir berücksichtigen für die Reparaturausführung und Sanierung sämtliche relevante Faktoren, um Ihnen die im Endeffekt beste Lösung anbieten zu können. Den Sanierungsvorschlag offerieren wir Ihnen in einem preisgünstigen Angebot.